cm&p-Spende für die soziale Tiernothilfe e.V.

In dieser Woche geht unsere cm&p Wochenspende an die soziale Tiernothilfe  in Frankfurt. Der Verein bietet finanziell schwachen Menschen seit 2008 die Möglichkeit, ihre geliebten Tiere behandeln zu lassen, auch wenn sie es sich eigentlich nicht mehr leisten können.

Nicht jeder kann sich die gesundheitliche Grundversorgung seines Vierbeiners leisten:Doch auch für viele finanziell schwächere Menschen wie Obdachlose, Hartz 4-Empfänger oder ältere Mitbürger sind Tiere Familienmitglieder – und nicht selten sogar der letzte Sozialpartner, den sie noch haben.Die Tierärzte Maja Firlé und Dr. Fritz Merl behandeln immer am ersten Samstag im Monat um 13 Uhr in der B-Ebene an der Hauptwache Frankfurt Tiere, deren Herrchen und Frauchen sich keinen Tierarzt leisten können.

Die Kosten für Impfungen, Entwurmungen, Behandlungsmaterialien und akut notwendige Medikamente übernimmt größtenteils der Mitte 2008 gegründete gemeinnützige Verein Soziale Tier-Not-Hilfe Frankfurt e.V. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. 

Wenn auch Sie mehr über den Projektträger erfahren möchten, dann klicken Sie hier. 

Der persönliche Kontakt auf Events, Messen und Webinaren

Vertriebskanal-Management bedeutet nicht nur Online und Digital, sondern zugleich auch offline und analog. Gerade im B2B-Vertrieb spielt der persönliche Kontakt  immer noch eine wichtige Rolle. 

Für diesen persönlichen Kontakt müssen Gelegenheiten geschaffen werden, in der die Kunden mit “echten Menschen” sprechen können. Der Kunde bestimmt auch hier die Geschwindigkeit des Einkaufsprozesses. Es liegt also im Interesse des Verkäufers, Events, Messen oder Webinare als weiche “Entscheidungs-Beschleuniger” zu nutzen. Auch für diese analogen Veranstaltungen ist das Zusammenspiel der verschiedenen Vertriebskanäle wichtig: 

  • Natürlich sollten die “richtigen” Kaufinteressenten zu den Events eingeladen werden. Je mehr Sie im Vorfeld mittels digitaler Kanäle über Ihre Zielgruppe in Erfahrung bringen konnten, umso präziser können Sie Ihre Kontakte ansprechen.
  • Auf dem Event sollten die Verkäufer mittels mobilem Zugriff auf das CRM-System jederzeit wissen, an welchem Prozessschritt des Einkaufsprozesses der Kunde steht und wer auf der Verkäuferseite im Lead ist. 
  • Für das Event sollte eine Landing-Page eingerichtet werden, welche auf der Messe beworben wird. Auf dieser Landing-Page erfolgt dann wieder der Wechsel in den Online-Vertriebs-Funnel. 
  • Auf der Landing-Page wird auch eine Event-Anschluss-Kampagne lanciert, welche es dem Kunden leicht macht, “den nächsten Schritt zu gehen”. 
  • Events bieten auch viele Möglichkeiten neue Bekanntschaften zu machen und sich zu vernetzen. Es reicht inzwischen nicht mehr aus Visitenkarten auszutauschn. Idealerweise erhält der Kunde noch am gleichen Tag Mails mit Opt-In-Möglichkeiten für Newsletter, Blog, Xing / LinkedIn etc. 

Ein Webinar unterscheidet sich zwar von einem Event / einer Messe, aber die oben genannten Schritte sind ähnlich. 

Die KPIs für Events / Messen / Webinaren sind:

  • Anzahl Einladungen / Anzahl Teilnehmer
  • Anzahl Interaktionen auf Landing-Page bzw. als Reaktion auf Kampagne
  • Anzahl neuer Zielkundenadressen

Gerne diskutieren wir mi Ihnen, wie Veranstaltungen mit Ihren Kunden für Ihr Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden können. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: Jochen Müller. 

Sie sind an weiteren Themen rund um das Thema Vertriebsstrategie interessiert?

  • Dann laden Sie sich doch unser kostenfreies E-Book Vertriebsstrategie im Mittelstand und lesen Sie, wie Sie Ihre optimale Vertriebsstrategie aufbauen können.
  • Oder machen Sie unseren kostenfreien Vertriebs-Checkup und erkennen, wie es aktuell um Ihre Vertriebsstrategie bestellt ist.
  • Alternativ buchen Sie direkt unseren Vertriebsstrategie-togo“-Workshop. In nur einem Tag erarbeiten wir die wesentlichen Eckpunkte Ihrer künftigen Vertriebsstrategie.

cm&p-Spende für den Verein für soziale Arbeit – Kinderwerkstatt Bockenheim e.V.

Diese Woche wollen wir den Verein für soziale Arbeit – Kinderwerkstatt Bockenheim e.V. mit einer Spende finanziell unterstützen. Der Verein betreut junge Erwachsene, die obdachlos oder von Obdachlosigkeit bedroht sind. Jugendliche in Not, die zurück ins Leben und die Gesellschaft finden wollen, werden in vom Verein angemieteten Wohnungen untergebracht und betreut. Die jungen Erwachsenen bekommen im Rahmen der Betreuung ein Dach über den Kopf und werden individuell gefördert.

Damit sich die Jugendlichen in den Wohnungen wohlfühlen können, müssen diese regelmäßig renoviert werden. Insgesamt gibt es maximal 14 Betreuungsplätze, aktuell steht die Renovierung von 7 Wohnungen an. Die notwendigen Renovierungsarbeiten umfassen neben der Anschaffung von Arbeitsmaterial wie Tapeten, Farben und Pinseln auch die Arbeitsleistung von Handwerkern. Darüber hinaus müssen regelmäßig defekte elektronische Geräte oder Einrichtungsgegenstände ersetzt werden. Ein schönes Projekt, das wir gerne mit einem Tapetenwechsel unterstützen möchten. 

Wenn auch Sie mehr über den Projektträger erfahren möchten, dann klicken Sie hier

Erorbern Sie die Hosentasche Ihre Kunden mit Ihrer eigenen Firmen- oder Produkt-App

Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen hätte einen festen Platz auf dem Gerät, das sich Ihr Kunde 88-mal am Tag anschaut. Als erster Blick nach dem Aufstehen und als letzter Blick vor dem Schlafengehen.

Richtig, wir reden vom Smartphone. Im Durchschnitt hat ein Deutscher 26 Apps auf seinem Smartphone. Im Kampf um die Aufmerksamkeit des Kunden spielt das Handy eine wichtige Rolle. Eine App ist also keine „Spielerei“ sondern ein wichtiger Zugang zum Kunden.

Eine App ist dann ein Mehrwert für den Kunden, wenn sie sein Leben leichter macht. Dies könnte dann der Fall sein, wenn folgende Funktion in einer App angeboten werden:

  • Zusatzwissen über Ihr Produkt in Form von Video-Tutorials und einer durchsuchbaren Wissensbasis. Gerade wenn der Kunde mit ihren Produkten „unterwegs ist“, z.B. auf einer Baustelle, dann ist eine solche „Wissensbasis in der Hosentasche“ ein Mehrwert.
  • Dashboard-Funktionen: Wenn die mobile Nutzung von Daten Ihres Produktes einen Mehrwert darstellen, dann ist dies ein sinnvoller Ansatz für eine App.
  • Push-Funktion an Anwendungswissen: Über die Geo-Lokalisierung können sinnvolle Tipps und Hinweise geliefert werden.
  • Service-Interaktion: Auslösen von Service-Tickets und Updates über deren Status; Tracking-Informationen von Lieferungen.
  • E-Shop für Zusatzprodukte: Passende Zusatz-Angebote zu dem Produkt des Kunden.

 Dies sind natürlich nur einige Anwendungsfälle. Für die Entwicklung solcher Apps haben wir positive Erfahrungen mit Design-Thinking-Workshops gemacht. Mit einem Minimum-Viable-Prototyp-Ansatz können solche neuen Ideen dann mit Pilotkunden schnell getestet werden. Ein weiterer Ansatz für eine agile App-Entwicklung ist es, „fertige Whitelabel-Apps“ mit Basisfunktionalitäten zu nutzen. So müssen sie das Rad nicht neu erfinden und können schnell einen Realitätstest machen. 

Die KPIs für eine eigene App: 

  • Anzahl User / Download der App
  • Anzahl der aktiven Nutzer (in den letzten 31 Tagen)
  • Meistgenutzte Frunktion (sollte weiter ausgebaut werden)
  • Feedback der User bezüglich Customer-Journey und gewünschten Funktionen

Gerne diskutieren wir mit Ihnen, wie eine App für Ihr Unternehmen sinnvoll eingesetzt werden kann. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme: Jochen Müller

Sie sind an weiteren Themen rund um das Thema Vertriebsstrategie interessiert?

  • Dann laden Sie sich doch unser kostenfreies E-Book Vertriebsstrategie im Mittelstand und lesen Sie, wie Sie Ihre optimale Vertriebsstrategie aufbauen können.
  • Oder machen Sie unseren kostenfreien Vertriebs-Checkup und erkennen, wie es aktuell um Ihre Vertriebsstrategie bestellt ist.
  • Alternativ buchen Sie direkt unseren Vertriebsstrategie-togo“-Workshop. In nur einem Tag erarbeiten wir die wesentlichen Eckpunkte Ihrer künftigen Vertriebsstrategie.

cm&p-Spende für den Ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienst (AKHD)

Diese Woche spenden wir an den Ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienst (AKHD). Der Hospizdienst begleitet lebensverkürzend oder lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche, sowie deren Familien, im Alltag und im häuslichen Umfeld. Besonders bedenklich ist, dass nur ca. 20% der anfallenden Kosten von den Krankenkassen bezahlt wird.  

Viele Familien wären ohne die kostenlosen Angebote des AKHD mit Ihren Sorgen und Nöten, aber auch mit den körperlichen und seelischen Belastungen durch die Versorgung eines schwerkranken Kindes, auf sich allein gestellt. Qualifizierte, ehrenamtliche Mitarbeiter/innen begleiten die gesamte Familie. Sie hören zu, sind Ansprechpartner für die ganz alltäglichen Dinge, aber auch für ernste Themen wie Abschied, Tod und Trauer. Sie packen an, wo es notwendig ist, betreuen die erkrankten Kinder, beschäftigen sich mit Geschwistern, begleiten zu Arztbesuchen, ins Kino oder auf den Spielplatz. Sie entlasten die pflegenden Eltern, damit diese auch mal ein paar Stunden durchatmen können. Sie schaffen individuelle Freiräume oder sind einfach nur da.

Das Angebot des AKHD ist für die Familien kostenfrei. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen schenken den Familien und dem AKHD ihre freie Zeit und erhalten lediglich ihre Fahrkosten erstattet.

Wenn auch Sie mehr über den AKHD erfahren möchten, dann klicken Sie hier.

cramer müller & partner